Non-Fiction und Ratgeber

Ratgeberliteratur rund um den Themenkomplex Familie und Lifestyle ist einer meiner non-fiktionalen Schwerpunkte. Besonders freue ich mich, wenn Ratgeberautoren mich um Gastbeiträge zu Themen bitten, die mir sowieso am Herzen liegen. Bislang ging es vorwiegend um den großen Themenkomplex des Selbst- und Zeitmanagements sowie Hochbegabung bei Kindern und Jugendlichen.

Der Einfachheit halber habe ich alle Publikationen chronologisch absteigend sortiert:

Hierhin kommt ein Text über die spannende Herausforderung, Ratgeber für eine bestimmte Zielgruppe zu schreiben und warum das eine besonders reizvolle und bereichernde Aufgabe ist. Kurzes “Mission Statement”: So soll ein Ratgeber sein, das soll er leisten und das kann ein Verlag erwarten, wenn Petra A. Bauer einen schreibt :-)

Dann ein paar direkt verlinkte Beispiele: Neben zahlreichen Features für Magazine, habe ich verschiedene Gastbeiträge für Bücher verfasst und gemeinsam mit der Wiener Autorin Karina Matejcek einen Ratgeber für berufstätige Mütter veröffentlicht: Mama im Job.

 

 


  • Montag, 15. Oktober 2018 | AUTORIN | LEBEN
    Keine Zeit für Verzweiflung?
    Ich lese sehr gerne den Newsletter von
  • Samstag, 14. April 2018 | KUNST | CARTOONS | PABBLES
    Pabbles Makeover
    Falls ihr mich noch kennt *hüstel* erinnert ihr euch vielleicht auch an meine Cartoonfigur Pabbles, die hier im Blog jetzt auch direkt über die Subdomain pabbles.writingwoman.de zu erreichen ist. Das ist aber nicht das einzige, was sich verändert hat:
  • Montag, 24. Juli 2017 | AUTORIN | BLOGGING
    Blogparade: Meine Schreibzimmer - Wo schreibe ich?
    Toni Scott von little-edition.de hat mich nochmal an die Schreibzimmerblogparade von Ricarda Howes schreibsuechtig.de erinnert, die ich beinahe vergessen hätte. Und nachdem Toni offenbar auch schon diverse Schreibplätze hatte, will ich euch mal von meinen erzählen:
  • Mittwoch, 22. März 2017 | KUNST
    Über Stilfragen und den (Un)Sinn von Perfektion
    Gestern hat Johanna Fritz auf Instagram gefragt, ob wir schon einen eigenen Zeichenstil haben. Diese Frage hatte ich mir auch schon gestellt:
  • Montag, 20. März 2017 | KUNST | MOLESKINE
    Warum ich kein Huhn sein möchte und Wissenswertes über Midoris.
    Ich wollt' ich wär' ein Huhn, ich hätt' nicht viel zu tun, ich legte jeden Tag ein Ei und nachmittags wär ich frei ... Die Vorstellung, den ganzen Tag nichts anderes tun zu KÖNNEN, macht mich schon beim Zuhören wuschig.